Colias croceus (Fourcroy, 1785) (Wander-Gelbling)


Colias croceus: Falter (Olymp 2012) [N] Colias croceus: Falter (Olymp 2012) [N] Colias croceus: Männchen (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Männchen (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Männchen (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Männchen (Madeira, März 2013) [M] Colias croceus: Männchen-Unterseite [N] Colias croceus: Falter [N] Colias croceus: Falter (Sardinien, Mai 2012) [N] Colias croceus: Männchen-Oberseite [M] Colias croceus: Weibchen-Unterseite [S] Colias croceus: Weibchen (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Weibchen (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Balzendes Männchen umfliegt Weibchen in Abwehrhaltung (Ostaspanien, Tarragona, Juli 2013) [N] Colias croceus: Balzendes Männchen umfliegt Weibchen in Abwehrhaltung (Ostaspanien, Tarragona, Juli 2013) [N] Colias croceus: Kopula (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Eiablage (Madeira, März 2013) [N] Colias croceus: Frisch gelegtes Ei (Madeira, März 2013) [M] Colias croceus: Ei [M] Colias croceus: Ei nach einigen Tagen [S] Colias croceus: Ei nach einigen Tagen (e.o. Madeira 2013) [S] Colias croceus: Ei nach einigen Tagen (e.o. Madeira 2013) [S] Colias croceus: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Santana, März 2013) [M] Colias croceus: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Santana, März 2013) [M] Colias croceus: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Santana, März 2013) [N] Colias croceus: Raupe (Madeira, März 2013) [M] Colias croceus: Raupe (Madeira, März 2013) [M] Colias croceus: Raupe (Madeira, März 2013) [M] Colias croceus: Raupe [M] Colias croceus: Raupe (Fuerteventura, Februar 2011) [N] Colias croceus: Raupe (Fuerteventura, Februar 2011) [N] Colias croceus: Puppe [S] Colias croceus: Puppe (OStspanien, Castellòn, Juli 2013) [N] Colias croceus: Puppe [S] Colias croceus: Puppe, dorsal [S] Colias croceus: Habitat in Nordwürttemberg im August 2012. Hier waren Falter zusammen mit Colias hyale und Lycaena dispar beim Blütenbesuch zu beobachten. [N] Colias croceus: Habitat im Kulturland am Olymp (August 2012) [N] Colias croceus: Gut besetztes Habitat mit Vicia und Lotus etc. auf Madeira (Sao Lourenco) im März 2013. Die Art ist auf Madeira einer der häufigsten Tagfalter. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Fabaceae wie Lotus, Medicago, Onobrychis und anderen Gattungen.

Lebensraumansprüche:
Colias croceus besiedelt Offenland aller Art. Die Falter fliegen gerne an warmen Böschungen oder auf Rotklee- und Luzernefeldern.

Entwicklungszyklus:
Colias croceus ist ein Wanderfalter aus dem Süden, der nördlich der Alpen nur gelegentlich milde Winter überleben kann (am Oberrhein etwas regelmäßiger). Auch hier scheint die Verfügbarkeit von Raupenfutter im Winter eine Rolle zu spielen. Die überwinternden Raupen scheinen leichtere Fröste gut zu überstehen (Jürgen Hensle). Die Falter fliegen von Mai bis Oktober, selten früher oder noch später.

Gefährdungsursachen:
Als Wanderfalter ist Colias croceus nicht sinnvoll einer Gefährdung zuzuordnen, wenn auch der Rückgang magerer Böschungen und weniger produktiver Luzernefelder das Vermehrungspotenzial im Norden reduziert.

Bemerkungen:
Die Verbreitung reicht von Nordafrika über Süd- und Mitteleuropa bis nach Zentralasien.
Als Wanderfalter kann Colias croceus weit nach Norden vordringen.



Colias alfacariensis | Colias aurorina | Colias hyale | Colias palaeno | Colias phicomone