Lycaena phlaeas (Linnaeus, 1761) (Kleiner Feuerfalter)


Lycaena phlaeas: Falter (e.l. La Gomera 2006) [S] Lycaena phlaeas: Falter (e.l. La Gomera 2006) [S] Lycaena phlaeas: Falter (Sardinien, Buggeru, Mai 2012) [N] Lycaena phlaeas: Falter (Madeira, Encumeada, März 2013). Die Population Madeiras ist etwas dunkler. Die Raupe fand ich wiederholt an Rumex maderensis. [N] Lycaena phlaeas: Falter [N] Lycaena phlaeas: Falter (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Falter (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Falter (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Kopula (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Kopula (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Weibchen (La Palma, Kanarische Inseln, Dezember 2010) [N] Lycaena phlaeas: Falter (Olymp, Juli 2010) [N] Lycaena phlaeas: Falter (Olymp, Juli 2010) [N] Lycaena phlaeas: Weibchen-Oberseite [N] Lycaena phlaeas: Weitere Oberseite [N] Lycaena phlaeas: Unterseite [N] Lycaena phlaeas: Unterseite (e.l. La Gomera 2006) [S] Lycaena phlaeas: Falter (Olymp, Juli 2010) [N] Lycaena phlaeas: Eier (Olymp, Juli 2010) [N] Lycaena phlaeas: Ei [N] Lycaena phlaeas: Ei an Rumex vesicarius (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Halbwüchsige Raupe (La Gomera, Februar 2013) [N] Lycaena phlaeas: Raupe [S] Lycaena phlaeas: Raupe [S] Lycaena phlaeas: Raupe [S] Lycaena phlaeas: Raupe, Variante mit mehr rot [S] Lycaena phlaeas: Raupe der kanarischen Unterart  (La Gomera) [N] Lycaena phlaeas: Raupe (La Gomera, Februar 2013) [M] Lycaena phlaeas: Raupe (La Gomera, Februar 2013) [M] Lycaena phlaeas: Raupe (La Gomera, Februar 2013) [M] Lycaena phlaeas: Raupe (La Gomera, Februar 2013) [M] Lycaena phlaeas: Raupe (La Gomera, Februar 2013) [M] Lycaena phlaeas: Puppe [S] Lycaena phlaeas: Puppe vor dem Schlupf [S] Lycaena phlaeas: Puppe (La Gomera) [S] Lycaena phlaeas: Puppe (e.l. La Gomera 2013) [S] Lycaena phlaeas: Puppe (e.l. La Gomera 2013) [S] Lycaena phlaeas: Typisches Habitat in den Sandgebieten Südbrandenburgs: sandiger Wegrand  mit Rumex acetosella u..a (September 2012) [N] Lycaena phlaeas: Larvalhabitat auf La Gomera mit Rumex vesicarius (Februar 2013). Hier kommt auch Hippotion celerio vor. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Rumex-Arten, besonders Rumex acetosella, aber auch etwa Rumex scutatus und R. acetosa. Gar nicht so selten werden auch nicht-saure Rumex belegt, so Rumex crispus und R. obtusifolius. Auf den Kanaren ist oft Rumex vesicarius die Hauptnahrungspflanze. Daneben wird die Raupe auch an anderen Rumex-Arten gefunden, aber nur selten an Rumex lunaria. Auf Madeira fand ich sie an Rumex maderensis.

Lebensraumansprüche:
Lycaena phlaeas besiedelt Offenland aller Art und ist sehr verbreitet. Besonders häufig ist sie in sauren Sandheiden mit R. acetosella. Heutzutage ist der Falter aber gebietsweise auf magere, wenig bewirtschaftete Inseln zurückgedrängt und wandert im Gülle-Intensivland meist nur zu.

Entwicklungszyklus:
Der Falter bildet mehrere Generationen pro Jahr (2-4) aus und kann von April bis Oktober gefunden werden, selten jahrweise noch später. Die halbwüchsige Raupe überwintert. Auf den Kanaren fliegen die Falter das ganze Jahr, sind aber nach regenreicheren Wintern von Februar bis April oft besonders häufig (so 2013 auf La Gomera).

Gefährdung: stellenweise zurückgehend bzw. gefährdet

Gefährdungsursachen:
Insgesamt ist Lycaena phlaeas noch als nicht gefährdet zu bezeichnen, wenn auch die Individuenzahlen wegen der landwirtschaftlichen Intensivierung sehr stark abgenommen haben. In geeigneten Habitaten, wie stellenweise trockengefallenen Bereichen im Donaumoos, ist sie noch recht häufig. Zudem profitiert sie von der Klimaerwärmung.

Bemerkungen:
Die Gesamtverbreitung ist holarktisch: Kanaren, Madeira, Nordafrika, Europa, gemäßigtes Asien und Teile Nordamerikas.



Lycaena alciphron | Lycaena candens | Lycaena dispar | Lycaena helle | Lycaena hippothoe | Lycaena ottomana | Lycaena thersamon | Lycaena tityrus | Lycaena virgaureae