Coscinia romeii Sagarra, 1924


Coscinia romeii: Männchen (e.l. Zentralspanien,Aranjuez bei Madrid, Raupe Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Männchen (e.l. Zentralspanien,Aranjuez bei Madrid, Raupe Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Weibchen (e.l. Zentralspanien,Aranjuez bei Madrid, Raupe Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Weibchen (e.l. Zentralspanien,Aranjuez bei Madrid, Raupe Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Weibchen (e.l. Zentralspanien,Aranjuez bei Madrid, Raupe Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Eigelege (unbefruchtet, Nachzucht ex Aranjuez 2015) [S] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe (Aranjuez bei Madrid, EndeMärz 2015) [N] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe (Aranjuez bei Madrid, EndeMärz 2015) [N] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe (Aranjuez bei Madrid, EndeMärz 2015) [N] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe (Aranjuez bei Madrid, EndeMärz 2015) [N] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe (Aranjuez bei Madrid, EndeMärz 2015) [N] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe in Sommerdiapause (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Raupe in Sommerdiapause (e.l. Aranjuez bei Madrid, halbwüchsige Raupe gefunden Ende März 2015) [S] Coscinia romeii: Männliche Puppe (e.l. Aranjuez 2015) [S] Coscinia romeii: Weibliche Puppe (e.l. Aranjuez 2015) [S] Coscinia romeii: Halbwüchsige Raupe im Larvalhabitat (Spanien, Aranjuez, Ende März 2015) [N] Coscinia romeii: Larvalhabitat mit Stipa tenacissima (Aranjuez bei Madrid, Ende März 2015) [N] Coscinia romeii: Larvalhabitat mit Stipa tenacissima (Aranjuez bei Madrid, Ende März 2015) [N] Coscinia romeii: Larvalhabitat mit Stipa tenacissima (Aranjuez bei Madrid, Ende März 2015) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Ich fand die Raupen bei Aranjuez (Madrid) an Stipa tenacissima. Möglicherweise werden anderswo auch andere hartblättrige Gräser genutzt.

Lebensraumansprüche:
Coscinia romeii besiedelt semiaride Steppen und heiße Trockenhänge.

Entwicklungszyklus:
Die Falter kommen in einer Generation im Herbst vor. Die Weibchen haben verkürzte Flügel. Die Raupen leben vom Spätherbst bis Mai. Ich fand sie noch klein bis halbwüchsig Ende März 2015 bei Aranjuez in Zentralspanien, wo sie im Sonnenschein an den harten Blättern von Stipa tenacissima sassen und teils frassen. Die ausgewachsene Raupe häutet sich noch einmal und ist dann deutlich heller gefärbt. Sie frisst dann jedoch nicht mehr, sondern ästiviert in dieser sicher dickeren Diapausehaut. Dabei muss sie sehr hohe Temperaturen und Trockenheit überstehen. Erst im Spätsommer/Herbst verpuppen sie sich ohne oder nur in einem leichten Gespinst. Diese Diapausehaut zur Überdauerung der Sommertrockenheit ist eine ganz besondere Anpassung an semiarides Klima.

Gefährdungsursachen:
Coscinia romeii ist lokal bedroht. Bei Aranjuez ist zwar ein Teil des Habitats unter Schutz gestellt worden, andere Teile fielen und fallen aber der zunehmenden Industriealisierung und dem Straßenbau zum Opfer.

Bemerkungen:
Coscinia romeii ist ein Endemit Zentral- und Ostspaniens.



Coscinia bifasciata | Coscinia cribraria