Boloria aquilonaris (Stichel, 1908) (Hochmoor-Perlmutterfalter)


Boloria aquilonaris: Weibchen (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015)  [N] Boloria aquilonaris: Falter (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N] Boloria aquilonaris: Weibchen (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N] Boloria aquilonaris: Weibchen (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N] Boloria aquilonaris: Falter (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N] Boloria aquilonaris: Weibchen [S] Boloria aquilonaris: Unterseite [S] Boloria aquilonaris: Ei (Photo: Mario Peluso) [S] Boloria aquilonaris: Ei (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [M] Boloria aquilonaris: Ei (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [M] Boloria aquilonaris: Ei (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [S] Boloria aquilonaris: Raupe im Habitat (Photo: Mario Peluso) [N] Boloria aquilonaris: Habitat im bayer. Voralpenland: Larvalhabitat im Hintergrund [N] Boloria aquilonaris: Habitat mit viel Moosbeere (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N] Boloria aquilonaris: Habitat mit viel Moosbeere (Allgäu, Kleinwalsertal, 1100m NN, Anfang Juli 2015) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen fressen an Ericaceae, besonders Oxycoccus palustris, aber auch Andromeda u.a.

Lebensraumansprüche:
Boloria aquilonaris besiedelt Hochmoore und Zwischenmoore mit Vorkommen der Raupennahrung. Die Falter finden sich zur Nahrungsaufnahme in benachbarten Flachmoorwiesen.

Entwicklungszyklus:
Boloria aquilonaris fliegt von Mitte Juni bis Mitte/Ende Juli. Die Raupe überwintert im ersten Stadium und lebt an offenen Stellen, wo die Raupennahrungspflanze auf Torfmoos wächst.

Gefährdung: stark gefährdet

Gefährdungsursachen:
Durch Moorzerstörung (Entwässerung, Eutrophierung, Aufforstung, Beweidung, Verbuschung nach Störung des Wasserhaushalts, Abtorfung etc.) stark gefährdet. Auch die blütenreichen Flachmoorwiesen in der Umgebung der Larvalhabitate sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Gesamthabitats.

Bemerkungen:
Boloria aquilonaris ist von Mittel- und Nordeuropa bis Ostasien verbreitet. In Mitteleuropa kommt der Falter nur lokal auf Hochmooren vor.



Boloria dia | Boloria eunomia | Boloria euphrosyne | Boloria graeca | Boloria napaea | Boloria pales | Boloria selene | Boloria thore | Boloria titania