Hipparchia alcyone ([Denis & Schiffermüller], 1775) (Kleiner Waldportier)

Synonyme/andere Kombinationen:
Hipparchia hermione

Hipparchia alcyone: Falter (Spanien, Castellòn, Juli 2013) [N] Hipparchia alcyone: Falter (Spanien, Castellòn, Juli 2013) [N] Hipparchia alcyone: Falter (Spanien, Tarragona, Juli 2013) [N] Hipparchia alcyone: Falter (Spanien, Tarragona, Juli 2013) [S] Hipparchia alcyone: Ei (Ostspanien, Teruel, August 2013) [M] Hipparchia alcyone: L1-Raupe (e.o. Ostspanien, Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe am Ende des ersten Stadiums (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: L2 (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Halbwüchsige Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Halbwüchsige Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe im vorletzten Stadium (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe im vorletzten Stadium (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Raupe (e.o. Teruel 2013) [S] Hipparchia alcyone: Puppe (e.o. Ostspanien, Teruel, 2013) [S] Hipparchia alcyone: Puppe (e.o. Ostspanien, Teruel, 2013) [S] Hipparchia alcyone: Puppe (e.o. Ostspanien, Teruel, 2013) [S] Hipparchia alcyone: Puppe (e.o. Ostspanien, Teruel, 2013) [S] Hipparchia alcyone: Habitat in Ostspanien (Castellòn, Juli 2013) [N] Hipparchia alcyone: Habitat in Ostspanien (Castellòn, Juli 2013) [N] Hipparchia alcyone: Habitat in Ostspanien (Tarragona, Juli 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Gräsern, oft Festuca.

Lebensraumansprüche:
Hipparchia alcyone besiedelt trockenwarme, oft gehölzreiche Stellen wie Waldränder, buschige, steinige Hänge, lichte, steinige oder sandige Wälder, Weidegebiete und ähnliche Stellen.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen von Ende Juni bis Anfang September. Die Raupe überwintert und dürfte vor allem im Mai ausgewachsen sein.

Gefährdungsursachen:
Im östlichen Mitteleuropa ist Hipparchia alcyone durch den Verlust lichter Wälder auf Sand und von Sandmagerrasen gefährdet.

Bemerkungen:
Hipparchia alcyone kommt in Europa auf der Iberischen Halbinsel vor und dann wieder disjunkt im Nordosten von Ostdeutschland und Ostösterreich an ostwärts. Ein lokales Vorkommen existiert in Südnorwegen. Das Vorkommen der ähnlichen Hipparchia genava liegt teils dazwischen (Südfrankreich, Westschweiz, Italien).

Hipparchia alcyone kommt auch in Marokko vor.



Hipparchia azorina | Hipparchia cretica | Hipparchia cypriensis | Hipparchia fagi | Hipparchia fatua | Hipparchia fidia | Hipparchia genava | Hipparchia maderensis | Hipparchia semele | Hipparchia senthes | Hipparchia statilinus | Hipparchia syriaca