Polyommatus argus (Linnaeus, 1758) (Argus-Bläuling)


Polyommatus argus: Männchen (Schwäbische Alb, Juni 2009) [N] Polyommatus argus: Männchen (Ostalb) [N] Polyommatus argus: Männchen (Schwäbische Alb, Juni 2009) [N] Polyommatus argus: Männchen (Schwäbische Alb, Juni 2009) [N] Polyommatus argus: Männchen [N] Polyommatus argus: Männchen (Nordgriechenland, Askion-Gebirge, Mai 2011) [N] Polyommatus argus: Falter (spanische Westpyrenäen, Aisa, Juli 2011) [N] Polyommatus argus: Weibchen (Schwäbische Alb) [N] Polyommatus argus: Weibchen [N] Polyommatus argus: Kopula (Schwäbische Alb) [N] Polyommatus argus: Männchen-Unterseite [N] Polyommatus argus: Männchen (Schwäbische Alb, Juni 2009) [N] Polyommatus argus: Weibchen-Unterseite [N] Polyommatus argus: Eier (Photo: Mario Peluso) Polyommatus argus: Jungraupe [S] Polyommatus argus: Raupe, grüne Form [M] Polyommatus argus: Raupe [M] Polyommatus argus: Puppe [S] Polyommatus argus: Habitat: Fabaceae-reicher, warmer Magerrasen auf der Ostalb, wo auch Pyrgus alveus fliegt. [N] Polyommatus argus: Habitat in einem verheideten Hochmoor im Voralpenland (2012) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe befrisst Fabaceae, Ericaceae (z.B. Calluna) und Cistaceae (z.B. Helianthemum). Auf der Alb lebt sie meist an den Fabaceen Lotus, Hippocrepis und Coronilla.

Lebensraumansprüche:
Der Lebensraum kann vielgestaltig sein. Er reicht von heißen Kalkmagerrasen über bodensaure Heiden und Hochmoore bis hin zu Kahlschlagsfluren.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen in einer Generation im Juni/Juli. Nur in den wärmsten Lagen (etwa am Oberrhein) kommen auch zwei Generationen von Mai bis Anfang September vor. Die Raupe überwintert im Ei und ist Ende Mai/Anfang Juni ausgewachsen. Tagsüber kann sie manchmal unter den Pflanzen an der Erde gefunden werden.

Gefährdung: stellenweise zurückgehend bzw. gefährdet

Gefährdungsursachen:
Polyommatus argus ist durch Eutrophierung der Habitate, Sukzession und direkte Lebensraumvernichtung bedroht, kommt aber momentan dank ihrer nicht allzu speziellen Ansprüche noch an relativ zahlreichen Stellen vor.

Bemerkungen:
Die Verbreitung erstreckt sich über weite Bereiche der Palaearktis (Europa und das gemäßigte Asien bis Japan).



Polyommatus admetus | Polyommatus agestis | Polyommatus amandus | Polyommatus argyrognomon | Polyommatus aroaniensis | Polyommatus artaxerxes | Polyommatus bellargus | Polyommatus coridon | Polyommatus cramera | Polyommatus damon | Polyommatus daphnis | Polyommatus dolus | Polyommatus dorylas | Polyommatus eros | Polyommatus escheri | Polyommatus eumedon | Polyommatus fabressei | Polyommatus glandon | Polyommatus hispanus | Polyommatus icarus | Polyommatus idas | Polyommatus loewii | Polyommatus nicias | Polyommatus nivescens | Polyommatus orbitulus | Polyommatus pylaon | Polyommatus pyrenaicus | Polyommatus ripartii | Polyommatus semiargus | Polyommatus thersites