Polyommatus aroaniensis (Brown, 1976)


Polyommatus aroaniensis: Unterseite [M]

Raupennahrungspflanzen:
Onobrychis sp.

Lebensraumansprüche:
Polyommatus aroaniensis besiedelt buschige Magerrasen in Berggebieten bis etwa 1700m NN.

Entwicklungszyklus:
Laut Literatur erfolgt die Überwinterung als Jungraupe (L1?). Zahlreiche frische Falter fand ich im ersten Julidrittel im Falakron-Gebiet (Nordgriechenland).

Gefährdungsursachen:
teilweise wohl durch Überweidung

Bemerkungen:
Polyommatus aroaniensis kommt nur in Griechenland und angrenzenden Streifen Mazedoniens und Bulgariens vor. Sie steht aber P. fabressei sehr nahe (Spanien). Ebenso ist Polyommatus humedasae aus dem Aosta-Tal und P. agenjoi (Südspanien) sehr ähnlich.



Polyommatus admetus | Polyommatus agestis | Polyommatus amandus | Polyommatus argus | Polyommatus argyrognomon | Polyommatus artaxerxes | Polyommatus bellargus | Polyommatus coridon | Polyommatus cramera | Polyommatus damon | Polyommatus daphnis | Polyommatus dolus | Polyommatus dorylas | Polyommatus eros | Polyommatus escheri | Polyommatus eumedon | Polyommatus fabressei | Polyommatus glandon | Polyommatus hispanus | Polyommatus icarus | Polyommatus idas | Polyommatus loewii | Polyommatus nicias | Polyommatus nivescens | Polyommatus orbitulus | Polyommatus pylaon | Polyommatus pyrenaicus | Polyommatus ripartii | Polyommatus semiargus | Polyommatus thersites