Eulithis populata (Linnaeus, 1758) (Veränderlicher Haarbüschelspanner)


Eulithis populata: Falter (e.l. Ammersee 2013) [S] Eulithis populata: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd 2012) [S] Eulithis populata: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd 2012) [S] Eulithis populata: Falter (Brandtner Tal, Vorarlberg, Juli 2010) [S] Eulithis populata: Jungraupe (Schwäbisch Gmünd, Mai 2012) [N] Eulithis populata: Halbwüchsige Raupe (Schwäbisch Gmünd, Anfang Mai 2012) [S] Eulithis populata: Raupe (Schwäbisch Gmünd 2012) [S] Eulithis populata: Raupe (Schwäbisch Gmünd, Mai 2012) [S] Eulithis populata: Raupe (Nordschwarzwald 2012) [M] Eulithis populata: Raupe (Nordschwarzwald 2012) [M] Eulithis populata: Raupe (Nordschwarzwald 2012) [M] Eulithis populata: Raupe [S] Eulithis populata: Raupe (Ammersee, Mai 2013) [M] Eulithis populata: Raupe (Ammersee, Mai 2013) [M] Eulithis populata: Puppe (e.l. Schwäbisch Gmünd 2012) [S] Eulithis populata: Larvalhabitat bei Schwäbisch Gmünd: Vaccinium myrtillus in einem Nadelmischwald, Mai 2012. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Vaccinium myrtillus und Vaccinium uliginosum. Ich fand eine Raupe im Simplongebiet in 2100m NN an Rauschbeere sowie zahlreiche Raupen bei Schwäbisch Gmünd und im Nordschwarzwald an Vaccinium myrtillus (Mai 2012).

Lebensraumansprüche:
Eulithis populata besiedelt vacciniumreiche Wälder, Moore und alpine Zwergstrauchheiden.

Entwicklungszyklus:
Das Ei überwintert und die Raupe wird von April bis Juni, in den Hochlagen auch noch im Juli, nachgewiesen. Die Falter fliegen von Mitte Juni bis Mitte September.

Bemerkungen:
Die Verbreitung ist holarktisch (Nordamerika, Europa, Asien).



Eulithis prunata | Eulithis pyraliata