Agrochola macilenta (Hübner, 1809)


Agrochola macilenta: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Agrochola macilenta: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Agrochola macilenta: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Agrochola macilenta: Jungraupe (Ostalb, April 2010) [S] Agrochola macilenta: Halbwüchsige Raupe (in Häutungsruhe, Ostalb) [S] Agrochola macilenta: Raupe (Ostalb, 2010) [S] Agrochola macilenta: Raupe (Ostalb, 2010) [S] Agrochola macilenta: Raupe (Ostalb, 2010) [S] Agrochola macilenta: Raupe [S] Agrochola macilenta: Raupe [S] Agrochola macilenta: Raupe [S] Agrochola macilenta: Larvalhabitat in eschenreichen, lichten Waldstrukturen zur Zeit der ausgewachsenen Raupen im Mai 2009 (Ostalb) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe ist prinzipiell polyphag. Die Eiablage erfolgt allgemein an Gehölzen (offenbar vor allem Eschen - Fraxinus). Die Jungraupen trug ich zusammen mit solchen von Atethmia centrago mit Eschenblüten ein. Später lebt die Raupe in der Krautschicht. Ich fand eine halbwüchsige Raupe tags an Lathyrus pratensis unter einer Esche fressend, zusammen mit solchen von Zygaena osterodensis und recht bodennah.

Lebensraumansprüche:
Agrochola macilenta ist ein Waldbewohner und lebt als Raupe in Binnensäumen, auf Lichtungen und Kahlschlägen.

Entwicklungszyklus:
Die Eier überwintern an Zweigen und die Raupen leben von April bis Mitte Juni. Die Falter fliegen von Ende August (meist erst September) bis Anfang oder Mitte November.

Bemerkungen:
Die Verbreitung erstreckt sich über weite Teile Europas und Vorderasiens.



Agrochola circellaris | Agrochola helvola | Agrochola litura | Agrochola lota | Agrochola lychnidis | Agrochola mansueta 
English version / englische Version